*
menue29092018
blockHeaderEditIcon
beweselogoweissunterseite
blockHeaderEditIcon
bsnlogoweiss_unterseite
blockHeaderEditIcon
            
uebermich_061018
blockHeaderEditIcon

BEWERBUNGSSERVICE NÜRNBERG (B·S·N)

Mit dem Bewerbungsservice Nürnberg (B·S·N)  Regina Janner haben Sie einen verlässlichen Partner an Ihrer Seite, der Sie genau da abholt, wo Sie "feststecken", der Ihre Interessen vertritt und Sie darin stärkt, eigene Ziele zu erreichen. Womit? Mit Expertenwissen aus langjähriger Erfahrung und auf Sie zugeschnittenen Hilfen. Neben fachkundiger Beratung & persönlicher Betreuung erwarten Sie eine authentische, sympathische Persönlichkeit sowie eine geschützte Atmosphäre. Diskretion ist garantiert. Neugierig geworden? Lesen Sie weiter...

Regina Janner steht für...
 

  • langjährige Erfahrung & Expertenwissen
    - 2003 Gründung des Bewerbungs- und Jobservice, seit dieser Zeit Bewerbungs- und Jobcoach für Privatkunden
  • - spezialisiert auf top-individuelle Beratung & Begleitung von Menschen, die sich verändern und neue Perspektiven schaffen möchten
    - zertifizierte Kommunikationstrainerin und Burnout-Beraterin
    - Bewerbungstrainerin/Honorardozentin für Bildungsträger (2001 bis 2009), Personalvermittlung (2006 bis 2011)
    - Industriekauffrau, Betriebswirtin (FA)
  • breit gefächerte Kenntnisse zu Arbeitsmarktthemen, Bewerber-, Personalmanagement, inkl. branchenübergreifenden Unternehmenseinblicken (Industrie, Dienstleistung, Handel)
  • kreative Werbespezialistin mit ausgeprägter Sprach- und Textsicherheit (AIDA-Prinzip, Vorteil-Nutzen-Argumentation)
  • Scanner-Persönlichkeit - intuitives Erfassen von Persönlichkeiten & Charakteren als Voraussetzung für schnelle, effiziente Hilfe
  • authentische Ergebnisse, die Ihre Stärken & Fähigkeiten auf den Punkt bringen (maßgeschneidertes Erfolgskonzept)

 

Bewerben ist individuell abgestimmte, zielgerichtete Kommunikation


Was bedeutet eigentlich Bewerben? Be-Werben bedeutet mit Werbung zu versuchen, Ziele zu erreichen.
Wer will welche Ziele erreichen?
1. Wer? Hier stimmen Sie mir sicher zu, dass der persönliche Qualifikations- und Erfahrungshintergrund jedes Menschen absolut einzigartig ist.
2. Welche Ziele? Die jeweiligen Stellenprofile und das konkrete Arbeitsumfeld/Unternehmen sind ebenso einzigartig.
Wenn man jetzt jedes einzelne Kriterium auf jeder Seite beleuchtet, was entsteht? Richtig: Ein komplexes Geflecht aus individuellen Merkmalen, dessen Zusammenwirken und (erkennbare!) Überschneidungen im Sinne von "zueinander passen" sich in ERFOLG oder NICHT-ERFOLG manifestieren.

Warum wird dann seit Jahrzehnten propagiert, wie eine Be-Werbung für alle (?) auszusehen hat, inklusive vorgefertigter Layouts für Lebensläufe und Muster-Anschreiben, die das passive Verhalten auf Bewerberseite fördert? - Leider fatal in der Konsequenz. Denn der Bewerber, der an der Oberfläche agiert (Zahlen, Daten, Fakten, Floskeln) und eher kurz und übersichtlich bleibt in seiner Selbstbeschreibung oder anders gesagt, nicht in der Lage ist, sich "ins Außen zu bringen" (wer bin ich, was kann ich, was will ich), macht sich in dem Moment von der anderen Seite abhängig und überlässt das Ergebnis dem Zufall.

Hinter dem Bewerben verbirgt sich oftmals ein ausgeprägtes Ungleichgewicht:
Die eine Seite (Arbeitgeber/Unternehmer) weiß sehr genau, was sie braucht und was sie will und bringt dies zum Ausdruck (Stellenangebot/Vorstellungsgespräch). Der anderen Seite (Bewerber/Mitarbeiter) hingegen fehlt oft das Bewusstsein für die Rolle des Problemlösers sowie das richtige Angebot zur richtigen Zeit (auf den Punkt gebrachte ziel- und passgenaue Informationen, um die eigene Kompetenz zu untermauern).
Die Folge: Unnötig verpasste Chancen (hohe Absagewahrscheinlichkeit), falsche Erwartungen im Job (auf beiden Seiten) sowie Unter-/Überforderung, mangelnde Motivation bis hin zu Konflikten etc., weil die Entwicklung im Arbeitsumfeld nicht wunschgemäß verläuft.
Das A und O: Individuelle Qualität bzw. das aktive Herstellen einer individuellen Aussage, die Sie mit Ihrer Bewerbung treffen (was kann ich, was will ich). Dies gilt ebenso für den täglichen Austausch im Arbeitsumfeld - egal ob Vorgesetzte, Mitarbeiter, Kollegen oder Kunden.
Zudem hat der Beruf/die Arbeit für die meisten Menschen einen hohen Stellenwert und beeinflusst die Lebensqualität in hohem Maße.

Wer selbst nicht in der Überzeugung ist und unklar in seinen Vorstellungen, darf nicht erwarten, dass das Gewünschte passiert. Denn in einer digitalen, sich rasant verändernden Welt ist jeder gefordert, sich zu positionieren. Nur wer in der Lage ist, eigene Vorstellungen und Wünsche zu kommunzieren (non-verbal, verbal), leistet aktiv seinen Beitrag, um ein (Berufs-)Leben zu führen, das eben diesen Vorstellungen entspricht.

Und immer steht am Anfang eine Be-Werbung, die darüber entscheidet, ob es in Ihrem Leben in Richtung Zufriedenheit und Erfüllung im Job geht oder in Richtung persönlicher Sackgasse - wie auch immer diese aussehen und sich anfühlen mag.

Exkurs „Berufliche Identität“ (Quelle: www.neuro24.de - Glossar)
Die Beziehung zwischen beruflicher Identität, Persönlichkeit und beruflich-persönlicher Entwicklung spielen im Leben der meisten Menschen eine bedeutsame Rolle. Bereits Kinder und Jugendliche werden immer wieder mit der Frage konfrontiert, was sie einmal werden wollen. Erwachsenen wird häufig die Frage gestellt, wer bzw. was man (beruflich) ist.
Ausbildung und Berufstätigkeit sind in diesem Sinne ein zentrales identitätsstiftendes Merkmal der Person, berufliche Identität ein wesentlicher Teilaspekt der personalen Identität eines Menschen.
Nach der berufsbezogenen Persönlichkeitstheorie von Holland ist berufliche Identität (vocational identity) in dem Maße gegeben, in dem eine Person ein klares und stabiles Bild ihrer eigenen Ziele, Interessen und Fähigkeiten besitzt. Weitere Forschungsbefunde legen nahe, dass eine gut entwickelte berufliche Identität als genereller Hinweis auf eine gelungene berufliche und personale Anpassung bzw. auf psychische Gesundheit angesehen werden kann (Holland, 1997).

Die Voraussetzung zur Erlangung beruflicher Identität:
Selbstreflexion im Sinne einer wohlwollenden, positiven Bestandsaufnahme bzw. das Erkennen und Anerkennen eigener Fähigkeiten und Stärken in Kombination mit erhöhter Selbstwirksamkeit (Kommunikation) und Aktivität.
Dem Gegenüber steht die menschliche Natur im Sinne von Komfortzone, Unbewusstheit und mangelndem Zutrauen in eigene Fähigkeiten sowie Festhalten an falschen (vermeintlichen) Sicherheiten.



Die gute Nachricht: Alles, was Sie dazu brauchen, um glücklicher und zufriedener zu sein/werden, steckt bereits in Ihnen. Das, was Sie im Alltag daran hindert, ist Ihr „Auto-Pilot“. Wer seine Fähigkeiten & Möglichkeiten kennt und bewusst einsetzt, ist immer im Vorteil und gestaltet aktiv Zukunft.

B·S·N Regina Janner – Entscheidung für mich & meinen Weg.


 

Footer-Kontaktdaten
blockHeaderEditIcon

Kontaktdaten

Bewerbungsservice Nürnberg
Pestalozzistr. 2 / Ecke Fürther Str. 178, 90429 Nürnberg 
​(Nähe U-Bahn-Station Maximilianstraße) 

Telefon: 0911 43122652 | Mobil 0176 24026924
E-Mail:
 info@bewerbungsservice-nuernberg.de

Footer-Geschäftszeiten
blockHeaderEditIcon

Geschäftszeiten

Mo - Fr
10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
- Termine nach Vereinbarung -

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

logofooter_bewese1510
blockHeaderEditIcon
logofooter_bsn1510
blockHeaderEditIcon
copyright_14102018
blockHeaderEditIcon

Copyright by Bewerbungsservice Nürnberg 2018 | Login 

menuefooterneu_05102018
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail